Tag der Erholung

Feiertag

Viewing posts tagged Feiertag

Tag der Erholung

Schon toll, wenn der Tag der Erholung auf einen gesetzlichen Feiertag fällt, oder? Denn mit dem heutigen 15. August fallen gleich zwei Feiertage an. Zum Einen Maria Himmelfahrt und zum Anderen der Tag der Erholung. Also Füße hoch und Tag genießen!

Der Tag der Erholung (aus dem amerikanischen „National Relaxation Day „) reiht sich damit in die Liste der kuriosen Feiertage ein. Leider ist bisher nicht bekannt, seit wann man den National Relaxation Day feiert bzw. ob er auch außerhalb der USA bekannt ist. Auch fehlt jegliche Begründung für die Wahl des Datums, die allerdings wohl kaum etwas mit dem ebenfalls heute in den USA begangenen Tag der Fehler (engl. „National Failures Day“) zu tun haben dürfte. Dass der Tag bei uns in Österreich auf einen gesetzlichen Feiertag fällt ist also nur Zufall, aber in jedem Fall ein passender!

Thematisch passend sind zum Beispiel auch noch diese Feiertage:

  • der Tag des Schaumbads (engl. National Bubble Bath Day) am 8. Januar
  • der National Nothing Day (dt. Nichts-Tag oder der Tag des Nichtstuns) am 16. Januar
  • der Mach-einen-Spaziergang-im-Park-Tag (engl. National Take a Walk in the Park Day) am 30. März
  • der Weltbummeltag (engl. World Sauntering Day) am 19. Juni
  • der Tag der Hängematte (engl. National Hammock Day) am 22. Juli

HIER findet ihr außerdem eine Lustige Liste über kuriose Feiertage weltweit und jeweils interessante Hintergrundinfos dazu.

Und für heute gilt: Runterfahren, durchatmen, entspannen und den Tag genießen! Hier ein entspannendes Video über die ruhige Unterwasserwelt:


Das könnte euch auch noch interessieren: Wie du den Wochenalltag lebst und nicht nur überlebst.

 

Staatsfeiertag in Österreich

Der heutige 1. Mai (Staatsfeiertag) ist ein Feiertag im Sinne des Bundesgesetzes und somit ein arbeitsfreier Tag für gesamt Österreich. Wer also gerade faul zu Hause in der Hängematte liegt und den freien Tag genießt, kann sich nun die Hintergründe zu diesem Tag durchlesen 😉

GESCHICHTE

Erstmals eingeführt wurde der Staatsfeiertag per Gesetz vom 25. April 1919 für die Erste Republik Österreich für den 12. November im „immerwährenden Gedenken an die Ausrufung des Freistaates Deutschösterreich“. Im gleichen Zuge erhob die Nationalversammlung den 1. Mai zum „Ruhe- und Festtag“. Nach Kriegsende hatte das bis 1955 besetzte Österreich lange keinen offiziellen Staatsfeiertag. Ganz formell wurde zwar mit Regelung des Bundesgesetzblattes der 1. Mai wieder als Staatsfeiertag eingeführt. Doch erst mit der Unabhängigkeit auf Basis des Staatsvertrages vom 15. Mai 1955 und des Beschlusses des Neutralitätsgesetzes zum 26. Oktober 1955 gab es dann die Veranlassung, ein eigenständiges Österreich zu feiern.

BRAUCHTUM

Schon lange bevor die Arbeiterbewegung den 1. Mai als „Protest- und Gedenktag“ ausrief, wurde dieser Tag als Gedenktag der Hl. Walburga, einer englischen Äbtissin des 8. Jh., gewidmet. Die neun Walpurgistage zuvor wurden mit allerlei Bräuchen zur Abwehr von Hexen zelebriert. Diese Walpurgisriten spiegeln sich noch heute in ländlichen Maibräuchen wider. Bis zur Verehrung germanischer Waldgottheiten hingegen führt die Tradition des Maibaumes zurück.

Auch im modernen Österreich ist es üblich, am Vorabend des 1. Mai auf dem Dorfplatz einen Maibaum als Fruchtbarkeitssymbol zu errichten. Maibaumkraxeln, das Stehlen des Maibaumes oder Maiumzüge mit Blaskapellen sind in den meisten Regionen Österreichs lebendige Bräuche.

Für das Maibaumstehlen sind klare Regeln festgelegt: So darf dieser ausschließlich in der Nacht zum 1. Mai gestohlen werden, der Baum muss bereits gefällt sein und der Diebstahl darf nicht von Maibaumwächtern entdeckt werden. Widersetzt sich der Maibaumdieb diesen Regeln, kann das mitunter zu einem Gerichtsprozess führen.

Quelle: Feiertage in Österreich

Arbeitszeiten an Feiertagen in Österreich

An gesetzlichen Feiertagen gebührt Arbeitnehmer*innen grundsätzlich eine Ruhezeit von mindestens 24 Stunden, welche spätestens um 6 Uhr des Feiertages beginnen muss. Dennoch kommt es vor, dass Arbeitnehmer an einem gesetzlichen Feiertag arbeiten, weil dies z.B. im Kollektivvertrag der jeweiligen Branche erlaubt und geregelt ist. Die Feiertagsregelung für Arbeitszeiten kann man im FtrG nachlesen.

Das Feiertagsruhegesetz (FtrG) in Österreich kennt 13 Feiertage:

  • Neujahrsfeiertag (1. Jänner)
  • Heilige Drei Könige (6. Jänner)
  • Ostermontag
  • Staatsfeiertag (1. Mai)
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Fronleichnam
  • Mariä Himmelfahrt (15. August)
  • Nationalfeiertag (26. Oktober)
  • Allerheiligen (1. November)
  • Mariä Empfängnis (8. Dezember)
  • Christtag (25. Dezember)
  • Stefanitag (26. Dezember)

Zwei dieser Feiertage sind nicht religiös, nämlich der 1. Mai und der 26. Oktober. Damit liegt Österreich knapp über dem EU-Durchschnitt von jährlich 12,2 Feiertagen (Zypern liegt mit 17 Tagen vorn, Spanien mit 8 hinten).

Für das Arbeiten an Feiertagen gebührt Arbeitnehmer*innen zusätzlich zum Entgelt ein Feiertagsarbeitsentgelt. Auch geleistete Überstunden neben der Normalarbeitszeit müssen als Überstunden abgegolten werden. Arbeiten an Feiertagen ist also durchwegs möglich, allerdings müssen Arbeitgeber immer die gesetzlichen und vertraglichen Normen – insbesondere den anzuwendenden Kollektivvertrag beachten, um keine rechtlichen Probleme zu riskieren.

Übrigens: vor einigen Wochen ist eine heftige Debatte darüber entstanden, ob der Karfreitag ein freier Tag für alle in Österreich werden solle (derzeit gilt dieses Karfreitagsregelung nur für evangelisch Gläubige). Grund für die Debatte war die Klage eines Arbeitnehmers, der sich von seinem Arbeitgeber gegenüber seinen evangelischen Kollegen diskriminiert gefühlt hat. Der Fall hat es sogar bis zum Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg geschafft.

Details dazu können Sie hier nachlesen: Die Presse: Karfreitag vorerst kein arbeitsfreier Feiertag für alle