Studie: Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter sind unzufrieden
14 Jul 2018

Studie: Mehr als ein Drittel der Mitarbeiter sind unzufrieden

Sie sind in der glücklichen Position, bereits

14 Jul 2018

Sie sind in der glücklichen Position, bereits die besten Mitarbeiter für Unternehmen gewonnen zu haben? Herzliche Gratulation! Aber wer die besten Mitarbeiter schon hat, muss umso mehr darauf achten, diese zu motivieren und sie dauerhaft an das Unternehmen zu binden.  Die Studie „360°  Steelcase Report“ fand heraus, dass nur 13% der Mitarbeiter hoch engagiert und motiviert arbeiten.

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten der Mitarbeitermotivation, grundsätzlich aber kann man zwischen zwei Arten unterscheiden:

Studie Mitarbeiterzufriedenheit Mitarbeiterbindung

Steelcase 360° Studie: Nur 13% der Mirarbeiter sind hoch zufrieden und engagiert.

Extrinsische Motivation:

Dabei handelt es sich um Motivation, die von außen kommt, also durch äußere Einflüsse gesteigert werden kann. Bei dieser Art steht der Wunsch im Vordergrund, bestimmte Leistungen zu erbringen um sich dadurch einen Vorteil zu verschaffen. Meistens sind damit finanzielle Anreize oder materielle Güter gemeint, wie z.B. eine Gehaltserhöhung, ein Firmenhandy, eine Bonuszahlung oder bestimmte Vergünstigungen gemeint.

Intrinsische Motivation:

Das Gegenstück zur extrinsischen Motivation ist die Motivation von innen her, die sogenannte intrinsische. Der Begriff bezeichnet das Bestreben, etwas um seiner selbst willen tun, weil es Spaß macht, Interessen befriedigt oder eine Herausforderung darstellt. Zum Beispiel ein/e Controller/in, der/die Statistiken besonders anschaulich auswertet oder der Lehrling, der sich extra anstrengt da er/sie sich besonders gut mit dem Unternehmensleitbild identifizieren kann.

Motivation als komplexe Aufgabe

Doch wozu nützt Ihnen als Unternehmer diese Unterscheidung? Die extrinsische Motivation hält oft nicht lange an und liefert nur kurzfristige Anreize zur Steigerung der Leistung und vor allem der Zufriedenheit der Mitarbeiter. Die intrinsische Motivation hingegen lässt sich von der Person selbst beeinflussen und ist oft längerfristiger und beständiger als extrinsische Motivation. Die Erfüllung von inneren Grundwerten ist eine permanente Aufgabe, und das Gewicht der Grundwerte verändert sich, wenn überhaupt, nur langfristig. Das bedeutet: mit finanziellen Anreizen schaffen Sie kurzfristige Motivationssprünge. Wollen Sie Ihre Mitarbeiter lange an das Unternehmen binden, achten Sie auf eine gesunde Unternehmenskultur und legen Sie darauf Wert, die intrinsische Motivation Ihrer Mitarbeiter zu fördern.

Der Origialartikel erschien am 14.3.2017 und wurde neu überarbeitet.

Leave a comment
More Posts
Comments

Comments are closed.