Arbeiten im Ausland
09 Mai 2018

Arbeiten im Ausland

Im Zeitalter der „digitalen Nomaden“ war es

09 Mai 2018

Im Zeitalter der „digitalen Nomaden“ war es noch nie so einfach, von überall aus der Welt aus zu arbeiten. Es gibt unzählige Möglichkeiten, aus dem Büro-Alltag auszubrechen und sich an neue Ufer zu wagen. Und selbst wenn’s einem dort gefällt wo man gerade ist – ein Blick über den Tellerrand hat noch nie jemandem geschadet, sei es auch nur für eine begrenzte Zeit. Es gibt viele Gründe, warum jeder Mal ein bisschen Zeit im Ausland verbringen sollte.

Neugier & persönliche Entwicklung

Grund Nr. 1 sollte natürlich immer das persönliche Interesse und die Neugier nach etwas Neuem sein. Eine andere Kultur, interessante Menschen kennen lernen, all das kann z.B. schon ein Praktikum oder Auslandssemester bringen. In einem fremden Land wirst du automatisch gezwungen, deine Komfortzone zu verlassen, neue Dinge kennen zu lernen und vor allem wirst du lernen dich anzupassen. Eine Auslandserfahrung kann auch schon alleine dazu gut sein, um zu erkennen, was einem wichtig ist und was man braucht. Oft lernt man erst weit weg von zu Hause zu schätzen, wie gut es einem in der Heimat eigentlich geht.

Karriere

Obwohl wir an dieser Stelle nicht empfehlen, nur des Lebenslaufes wegen Zeit im Ausland zu verbringen, ist es zweifelsohne ein großer Vorteil bei der künftigen Jobsuche wenn man Auslandserfahrung vorweisen kann. Man zeigt damit Anpassungsfähigkeit, Weltoffenheit, Abenteuerlust und Flexibilität. Diese Fähigkeiten sind wichtig in der heutigen Arbeitswelt. Aber wie gesagt: Der Lebenslauf sollte nicht der Hauptgrund sein sich für einen Auslandsaufenthalt zu entscheiden, betrachte es eher als positiven Nebeneffekt und zusätzlichen Vorteil.

Kombination aus Urlaub und Arbeit

Was gibt es schöneres, als zu dem Klang von Meeresrauschen aufzuwachen? Oder sich nach getaner Arbeit am Strand zu sonnen? Vor allem im Winter bräuchte man öfters mal eine Vitamin-D Ladung, inklusive Strand und Meer. Was sich nach dem absoluten Paradies anhört, kann aber auch zum Problem werden: Wer unter Palmen arbeiten möchte braucht viel Selbstdisziplin und Eigenmotivation, denn die Versuchungen die Arbeit mal liegen zu lassen sind groß. Aber wenn man die Möglichkeiten hat seinen Arbeitsplatz zu verlegen: why not?

Und wer jetzt schon auf den Geschmack gekommen ist und nach Flugtickets sucht, dem sei dieses Ranking noch ans Herz gelegt: „Die 12 besten Länder zum Leben und Arbeiten“, allen voran mit Ecuador, Mexiko und Malta.

 

Leave a comment
More Posts
Comments

Comments are closed.